Logo Hannoversche Ärzte-Verlags-Union
Berliner Allee 20
30175 Hannover
info@haeverlag.de
nä 01/2014
aktualisiert am: 15.01.2014

Online-Fortbildung 

  praxis

Uni im Wohnzimmer

Möglichkeiten für Ärzte, im Internet CME-Fortbildungspunkte zu erwerben, gibt es in Hülle und Fülle. Ein Überblick


 


Auf die Nachricht, dass ÄKN und KVN ihre jahrelange CME-Fortbildungsreihe im niedersächsischen Ärzteblatt eingestellt haben, mag mancher regelmäßige Teilnehmer mit Bedauern reagiert haben. Doch bei genauerer Betrachtung erweist sich: Die Veröffentlichung von Fortbildungssequenzen im Ärzteblatt und auf den Internetseiten der KVN, ganz zu schweigen von den damit verbundenen Auswertungs- und Nacharbeiten, hieß soviel wie Eulen nach Athen zu tragen. Denn im Internet gibt es mittlerweile eine Fülle von Möglichkeiten, über Online-Fortbildungen recht bequem CME-Fortbildungspunkte zu erwerben. Die wichtigsten davon stellen wir hier vor.

Medlearning

Medlearning ist eines der ältesten CME-Portale für Ärzte in Deutschland. Seit seinem Start 2006 haben sich rund 48.000 Ärzte hier registriert. Neueinsteiger können sich anhand einer Präsentation über die Funktionsweise informieren; zur Teilnahme genügt eine Anmeldung mit der EFN-Nummer oder dem DocCheck-Passwort. Das Portal verwaltet die erworbenen Punkte und übermittelt sie tagesaktuell an die Bundesärztekammer. Pro Fortbildung können bis zu drei CME-Punkte erworben werden. MedLearning kooperiert eng mit der Industrie; viele CME-Einheiten werden von Pharmaherstellern und Unternehmen zur Verfügung gestellt.
http://cme.medlearning.de/

Deutsches Ärzteblatt

Das Deutsche Ärzteblatt veröffentlicht jährlich zwölf Fortbildungsbeiträge mit jeweils zehn Prüfungsfragen. Bei 70 Prozent richtigen Antworten gibt es drei Fortbildungspunkte; eine Rückmeldung über den Teilnahmeerfolg kommt per E-Mail. Die Fortbildungen sind von der Ärztekamme Nordrhein anerkannt.
http://www.aerzteblatt.de/cme

Thieme-Verlag

Als einer der wichtigsten Verlage für medizinische Fachliteratur kann der Thieme-Verlag aus einem reichen Fundus schöpfen. Sein Portal bietet über 500 Fortbildungsmodule aus vielen Fachgebieten. Nach einer kostenlosen Registrierung hat man Gelegenheit, Fortbildungen zu erwerben; Abonnenten der Thiema-Fachzeitschriften können die Module der jeweiligen Zeitschrift kostenlos verwenden. Kleines Bonbon: Als "CME Online-Refresher" bietet das Thieme-Portal kleine Fortbildungseinheiten, über die jeder kostenlos CME-Punkte erwerben kann.
https://cme.thieme.de/

SpringerMedizin

Der Springer-Medizinverlag ist der andere Platzhirsch der Branche. über seine e.Akademie bietet er derzeit über 600 zertifizierte kostenpflichtige Online-Fortbildungsmodule. Registrierte Teilnehmer können auch auf einen Kursplaner und ein Kursarchiv zugreifen, um ihre persönliche Fortbildung zu organisieren. Seit kurzem lassen sich die Fortbildungen auch im speziell für die Online-Fortbildung entwickelten oder e.Tutorial-Format aufrufen. Springer bietet auch kostenlose Fortbildungssequenzen von Partnern aus der Industrie an.
http://www.springermedizin.de/eAkademie_/

Asanger Verlag

Der Asanger Verlag bringt anwendungsorientierte psychologische Fach- und Sachbücher heraus. Die CME-Fortbildungen, die er seit 2005 in Zusammenarbeit mit der Nordrheinischen Akademie für ärztliche Fort- und Weiterbildung anbietet, erscheinen in den Ausgaben der ZPPM "Zeitschrift für Psychotraumatologie, Psychotherapiewissenschaft und Psychologische Medizin", lassen sich aber zum Selbststudium auch auf der Homepage des Verlags herunterladen. Es gibt pro Fortbildung bis zu drei CME-Punkte, für die Teilnahme muss man kein Abonnent der ZPPM sein.
http://www.asanger.de/zeitschriftzppm/cmefortbildung/index.php

Medi Didac

Das CME-Colleg "Medi Didac" bietet derzeit 90 zertifizierte medizinische Fortbildungen von Ärzten für Ärzte in Kooperation mit der Bayerischen Landesärztekammer. Dafür greift das Colleg auf eine breite Palette von Kooperationspartnern (nicht nur) aus der Pharmaindustrie zurück. Die Lernmodule stammen von Fresenius oder Behring genauso wie von der AOK oder Kieser Training.
http://www.cme-colleg.de/CME-Module/

my-cme

My CME hat erst vor kurzem die etablierte Fortbildungsplattform ArztCME übernommen und ist dabei, diesen Fundus in den eigenen Bestand einzupflegen. Die ärztlichen Fortbildungen (CME) auf der my-cme-Plattform werden von der Landesärztekammer Hessen zertifiziert, bei erfolgreicher Teilnahme erhält der Nutzer ein Zertifikat per E-Mail. Das Online-Angebot ist kostenlos; industriegesponserte Kurse werden gekennzeichnet.
https://www.my-cme.de/

ÄrzteZeitung

Auch die ÄrzteZeitung bietet Ärzten interaktive online-Fortbildungsmodule. Die Registrierung erfolgt auf der gemeinsamen Registrierungsplattform von Springer Medizin, zu der auch die "Ärzte Zeitung" gehört. Damit haben registrierte Nutzer auch Zugriff auf alle beteiligte Websites der Springer Fachverlage. Das gesamte Online-Angebot ist (derzeit) kosenlos. Ein Abonnement der ÄrzteZeitung ist nicht erforderlich.
http://www.aerztezeitung.de/fortbildung_cme/

Arztbibliothek-CME

AB-CME ist das Fortbildungsportal der von Bundesärztekammer und Kassenärztlicher Bundesvereinigung unterhaltenen "Arztbibliothek". Es bietet Zugang zu zertifizierten Online-CME-Sequenzen wie auch Informationen über Präsenzveranstaltungen. Im Gegensatz zu anderen Anbietern will die Arztbibliothek eine Fortbildung frei von wirtschaftlichen Interessen und Produktwerbung bieten. Nutzer haben zudem die Möglichkeit, Fortbildungsbeiträge zu kommentieren.
http://www.arztbibliothek.de/cme-angebote

DocCheck

Eine Fülle von Fortbildungsangeboten verschiedenster Anbieter hält das Mediziner-Portal "DocCheck" für Ärzte bereit. Das Angebot umfasst sowohl kostenlose wie kostenpflichtige Fortbildungseinheiten und verzeichnet neben Online-Kursen auch Offline-CMEs, also konventionelle Seminare mit entsprechend höherer Punktedotierung. Hinter den Online-Fortbildungen stehen häufig Sponsoren aus der Industrie.
http://cme.doccheck.com/startseite

Ärztekammer Nordrhein

Jedes Quartal veröffentlicht die ÄKNo eine neue Folge ihre Online-Fortbildung "Zertifizierte Kasuistik". Der Fragenkatalog steht jeweils für acht Wochen zur Verfügung, die Beantwortung erfolgt online, bei korrekter Beantwortung von mindestens sieben der zehn Fragen lassen sich zwei Fortbildungspunkte erwerben.
https://www.aekno.de/page.asp?pageID=80

Schattauer Verlag

Für seine Abonnenten stellt der Schattauer Verlag online-CME-Fortbildungen als kostenlosen Service auf seinem Webserver bereit. Nichtabonnenten können aktuelle Module aus den Schattauer-Fachzeitschriften gegen Gebühr herunterladen. Für die Teilnahme an der Fortbildung benötigen sie "CME-Credits", die sich ebenfalls online erwerben lassen. Im Angebot sind auch kostenlose industriegesponserte Fortbildungssequenzen.
http://www.schattauer-cme.de/

CME-Test

Dieses Portal ist eine Art Meta-Fortbildungsplattform, das Zusammenfassungen der wichtigsten CME-Fortbildungen im Internet bietet. Durch die Kurzfassungen soll sich die Zeit für das Erarbeiten der Inhalte deutlich reduzieren. Registrierten Nutzern steht völlig kostenfrei der Zugriff auf ein umfassendes Script-Archiv offen. Achtung: Die Seite ist seit 2007 nicht mehr aktualisiert worden, stellt die bis dahin gesammelten Beiträge aber weiterhin zur Verfügung.
http://www.cme-test.de/

KBV-AIS

Auch die Kassenärztliche Bundesvereinigung füllt das Punktekonto. In ihrem "AIS-Fortbildungsportal" bietet sie Vertragsärzten unabhängige, zertifizierte Fortbildungen zu bestimmten Arzneimittelthemen an. Die Beiträge beruhen auf der Publikation "Wirkstoff AKTUELL", die die KBV gemeinsam mit der Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft herausgibt. Die Fragen werden online beantwortet, für die erfolgreiche Teilnahme gibt es bis zu zwei Fortbildungspunkte.
http://www.kbv.de/25349.html

Verfasser/in:

KVN




inhalt 01/ 14
service
anzeigenaufgabe
leserbrief
umfragen
archiv
 

Alle Inhalte © Hannoversche Ärzte-Verlags-Union 1998-2014. Diese Seite wurde zuletzt aktualisiert am: 15.01.2014.
Design by webmaster[at]haeverlag[punkt]de, Support. | Impressum & Datenschutzerklärung