Logo Hannoversche Ärzte-Verlags-Union
Karl-Wiechert-Allee 18-22
30625 Hannover
info@haeverlag.de
nä 08/2015
aktualisiert am: 15.07.2015

 

  Versorgungsforschung

Das BeoNet-Register

Grundlage für Versorgungsforschung im primärärztlichen Bereich


 


Viele dringende Fragen zur medizinischen Versorgung in Deutschland könnten mit Hilfe von Informationen aus der ärztlichen Praxis beantwortet werden. Diese Informationen könnten außerdem Grundlage für Diskussionen in unterschiedlichen Kontexten im Gesundheitssystem sein und zu einer adäquaten Würdigung der von niedergelassenen Ärzten erbrachten Leistungen beitragen.

Leider gibt es noch keine den Forschern und Ärzten zugängige, umfassende Dokumentation, die fortlaufend und aktuell die ambulant geleistete Arbeit der Ärzte widerspiegelt. Deswegen wurde das Beobachtungspraxen-Netz-Register (BeoNet-Register) ins Leben gerufen. Seit 2014 wird die Datenbank an der Medizinischen Hochschule Hannover im Rahmen des Deutschen Zentrums für Lungenforschung aufgebaut - möglich gemacht durch das positive Votum der Ethikkommission und mit Zustimmung des niedersächsischen Datenschutzbeauftragten.

Das Register wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert und soll Informationen, die Ärzte während ihres Praxisalltages dokumentieren, zusammenführen. Hierfür werden die mehrfach pseudonymisierten und über standardisierte Schnittstellen verschlüsselt in das Register übertragenen Daten der elektronischen Patientenakte aus der primärärztlichen Versorgung kompiliert. Seit Beginn des Projekts wird darauf geachtet, dass die übertragung der Informationen ohne zusätzlichen Aufwand für die teilnehmenden Ärzte und ohne Störung des Praxisalltags erfolgt.

Durch die interdisziplinäre Arbeit von niedergelassenen Allgemeinmedizinern, Pneumologen, Kinderärzten und Wissenschaftlern wird langfristig ein Informationsfundus geschaffen, der sowohl den beteiligten Ärzten selbst als auch der Forschung in Form von anonymisierten Daten zur Verfügung steht. Offene Fragen zur Qualitätssicherung, Behandlungseffektivität und -evidenz sowie den Erfolg von präventiven Maßnahmen wird man mit Hilfe der "real live"-Daten des BeoNet-Registers beantworten können. Das Register trägt außerdem auch dazu bei, dass Behandlungsmuster der ambulanten Versorgung erkannt und evaluiert, Versorgungsdefizite aufgedeckt und mehr Transparenz im Leistungsgeschehen hergestellt werden kann.

Mit Abschluss der technisch-organisatorischen Aufbauphase wird das BeoNet-Register ab 2016 in den Routinebetrieb gehen und sich für weitere, teilnahmebereite Ärzte öffnen. Gehören Sie dazu? Das freut uns sehr! Bitte senden Sie uns diese Information formlos per Mail oder Fax, wir nehmen schnellstmöglich Kontakt mit Ihnen auf.

Verfasser/in:
Dr. med. Heidrun Lingner, MPH
Zentrum öffentliche Gesundheitspflege, MHH
Carl-Neuberg-Str. 1, 30625 Hannover, Fax: 0511/532169317
beonet-register@mh-hannover.de
Dipl.-Soz.Wiss. Jaenette Radisch
Zentrum öffentliche Gesundheitspflege, MHH
Carl-Neuberg-Str. 1, 30625 Hannover, Fax: 0511/532169317
beonet-register@mh-hannover.de


inhalt 08/ 15
service
anzeigenaufgabe
leserbrief
umfragen
archiv
 

Alle Inhalte © Hannoversche Ärzte-Verlags-Union 1998-2015. Diese Seite wurde zuletzt aktualisiert am: 15.07.2015.
Design by webmaster[at]haeverlag[punkt]de, Support. | Impressum & Datenschutzerklärung